.

.

Presseberichte

03.02.2019

Meinisberg gerät in Rücklage

EHC Bucheggberg – EHC Meinisberg  5:1 (1:0, 1:0, 3:1)
Sportzentrum, Zuchwil – 317 Zuschauer – SR Hirschi und Oberson.
Tore: 1. Flury (Zwahlen, Scherrer) 1:0; 29. Zwahlen (Hirsbrunner, Blumenthal) 2:0, 47. M. Steiner (Friedrich, Wittwer) 2:1, 50. Zwahlen (Scherrer, Flury) 3:1, 52. O. Hojac 4:1, 52. Hirsbrunner (Scherrer) 5:1.
Strafen: 6-mal 2 Min. gegen Bucheggberg, 5-mal 2 Min. + 1-mal 5 Min. + 1-mal 10 Min. + Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Meinisberg.
Bucheggberg: Rust; Blumenthal, Marbot; E. Hojac, Zwahlen, O. Hojac; Rohrbach, Bösiger; Sitje, Nydegger, Ingold, Hirsbrunner, Anderegg; Scherrer, Flury, Kipfer.
Meinisberg: Vögeli (ab 52. Ernst); Wittwer, Junker; F. Steiner, Altorfer, Zwahlen; Scheurer, Schwab; Christen, M. Steiner, Isch; Schmutz, Friedrich; Marti, Hostettler, J. Wälti; Rutsch, Lüthi.

Meinisberg gerät in Rücklage

mrm. Der EHC Meinisberg hat die erste Play-Off-Partie gegen Bucheggberg mit 5:1 verloren.

Die Partie begann für die Meinisberger denkbar schlecht. Bereits nach 26 Spielsekunden musste sich Torhüter Vögeli ein erstes Mal geschlagen geben. Daniel Flury schoss die Gastgeber in Führung. Es brauchte einen Moment, ehe sich die Seeländer von diesem Schock erholten. Die Hausherren blieben so auch in den folgenden 10 Minuten spielbestimmend. Anschliessend fanden die Gäste den Tritt in die Partie. Trotz Möglichkeiten auf beiden Seiten, fielen im Startdrittel keine weiteren Treffer.

Es kann vorweggenommen werden, dass die Meinisberger auch im zweiten Drittel keinen Torabschluss bejubeln konnten. Anders die Bucheggberger. Ihnen gelang kurz vor Spielhälfte das 2:0. Sorgen bereiteten den Gästen nicht nur das Abschlussverhalten, sondern auch die Strafen, welche sie sich leisteten. So verbrachte Verteidiger Roger Schmutz im 2. Drittel insgesamt 14 Minuten in der Kühlbox und Stürmer Jordan Zwahlen wurde in der 39. Minute gar mit einer 5-Minuten-Strafe und einem Restausschluss bestraft.

Die Hypothek der erwähnten Ausschlussstrafe überstand die Steiner-Truppe schadlos. Zudem konnte sie im Anschluss ein Überzahlspiel austragen. In diesem verkürzte Michael Steiner auf 2:1. Die Freude darüber währte jedoch nicht lange, denn die Solothurner drehten anschliessend auf und realisierten ab der 50. Minute innert 120 Spielsekunden drei weitere Tore. Darauf vermochten die Seeländer nicht mehr zu reagieren.

Das zweite Spiel in dieser Best-of 5 Serie findet am Mittwoch, 6. Februar 2019 um 20.30 Uhr in der Tissot Arena, Biel, statt.

Admin - 20:57:50 @