.

.

Presseberichte

07.02.2019

Niederlage in der Overtime

EHC Meinisberg – EHC Bucheggberg  2:3 n.V. (1:2, 0:0, 1:0, 0:1)
Tissot Arena, Biel – 239 Zuschauer – SR Zurbrügg und Wegmüller.
Tore: 14. O. Hojac (Rohrbach, E. Hojac) 0:1, 14. Scherrer (Flury, Zwahlen) 0:2, 20. J. Wälti (F. Steiner, Wittwer) 1:2, 56. Altorfer 2:2, 64. Flury (Hirsbrunner) 2:3
Strafen: 4-mal 2 Min. gegen Meinisberg, 8-mal 2 Min. gegen Bucheggberg.
Meinisberg: Vögeli; Wittwer, Junker; F. Steiner, Altorfer, Zwahlen; Scheurer, Schwab; Christen, M. Steiner, Isch; Schmutz, Friedrich; Marti, Hostettler, J. Wälti; Rutsch, Lüthi.
Bucheggberg: Rust; Blumenthal, Marbot; E. Hojac, Zwahlen, O. Hojac; Rohrbach, Bösiger; Sitje, Nydegger, Ingold, Hirsbrunner, Anderegg; Scherrer, Flury, Kipfer.


Meinisberg verliert in der Overtime

mrm. Knapp daneben ist auch vorbei. Der EHC Meinisberg unterliegt im zweiten Play-Off ¼-Spiel dem EHC Bucheggberg mit 2:3 nach Verlängerung. Somit stehen die Seeländer nun unter Zugzwang.

Der Auftakt in die Partie war von gegenseitigem Abtasten und spürbarer Nervosität geprägt. Beide Teams bekundeten Mühe im Spielaufbau und so waren schön herausgespielte Szenen Mangelware. Trotzdem waren es die Meinisberger, welche etwas mehr fürs Spiel taten und auch gefährlicher vor dem Gästegehäuse auftraten. Umso mehr erstaunte es, als die Solothurner aus dem Nichts heraus in der 14. Spielminute mittels zwei Weitschüssen innert 23 Spielsekunden das Skor eröffneten. Die Hausherren konnten im Startdrittel noch reagieren. Ihnen gelang eine Minute vor Ertönen der Pausensirene der Anschlusstreffer zum 1:2 durch Joel Wälti.

Im Mittelabschnitt erhielten die Seeländer etliche Möglichkeiten, in numerischer Überzahl zu agieren. Trotz guten Abschlussmöglichkeiten, wollte der Ausgleichstreffer jedoch nicht gelingen. Aber auch die Gäste erhielten kurz vor Ende des zweiten Drittels die Möglichkeit, sich in doppelter Überzahl zu beweisen. Mit vereinten Kräften hielt die Steiner Truppe jedoch dem Sturmlauf stand.

Das Glück erzwangen die Seeländer im Schlussabschnitt auf ihre Seite. Und so kamen sie in der 56. Minute durch Remo Altorfer zum nicht unverdienten Ausgleichstreffer. In den folgenden Minuten der regulären Spielzeit, besassen sie sogar die Möglichkeit, das Spiel zu drehen. Jedoch wollte ihnen der Führungstreffer nicht gelingen. So musste die Overtime einen Sieger hervorbringen. In dieser Phase leisteten sich die Meinisberger nochmals eine kleine Bankstrafe. Eine zu grosse Hypothek, wie sich herausstellte. Denn im entsprechenden Überzahlspiel gelang den Gästen der entscheidende Siegestreffer.

Somit müssen die Meinisberger Hockeyaner am kommenden Samstag, 9. Februar 2019 in Zuchwil gewinnen, wenn sie die Saison nicht beenden wollen.

Admin - 10:38:15 @