.

.

Presseberichte

10.02.2019

Meinisberg verkürzt

EHC Bucheggberg – EHC Meinisberg  1:4 (0:1, 1:2, 0:1)
Sportzentrum, Zuchwil – 189 Zuschauer – SR Wegmüller und Hirschi.
Tore: 15. Friedrich (Christen, Zwahlen) 0:1, 25. Ingold (Blumenthal, Hirsbrunner) 1:1, 26. Christen (J. Wälti, M. Steiner) 1:2, 28. M. Steiner (Schwab) 1:3, 41. Junker (Hostettler) 1:4.
Strafen: 8-mal 2 Min. gegen Bucheggberg, 7-mal 2 Min. gegen Meinisberg.
Bucheggberg: Rust; Blumenthal, Marbot; E. Hojac, Zwahlen, O. Hojac; Rohrbach, Bösiger; Sitje, Nydegger, Ingold, Hirsbrunner, Anderegg; Scherrer, Flury, Kipfer.
Meinisberg: Vögeli; Junker, Schwab; Christen, M. Steiner, Isch; Friedrich, Wittwer; F. Steiner, Altorfer, Zwahlen; Schmutz, Scheurer; Marti, Hostettler, J. Wälti; Rutsch.

Meinisberg verkürzt

mrm. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, gewinnt der EHC Meinisberg gegen den EHC Bucheggberg mit 4:1 und verkürzt in der Play-Off-Serie auf 1:2.

„Siegen oder Fliegen“….Die Ausgangslage vor der dritten Play-Off-Partie gegen Bucheggberg war für die Seeländer klar. Nur mit einem Sieg konnten sie sich in der Serie halten. Entsprechend motiviert stiegen die Mannen von Coach Herbert Steiner in die Partie. Nach einer rund zwölfminütigen gegenseitigen Abtastphase, übernahmen die Meinisberger das Spieldiktat und konnten in der 15. Minute den entsprechenden Führungstreffer bejubeln. Dafür war Verteidiger Leroy Friedrich mit einem Gewaltschuss im Powerplay zuständig.

Im zweiten Drittel leisteten sich die Gäste in der 25. Minute einen Lapsus in der Defensive und prompt gelang den Hausherren den Ausgleich. Die Meinisberger erholten sich jedoch sehr rasch ab diesem Treffer und konnten nur gerade 97 Sekunden später den neuerlichen Führungstreffer bewerkstelligen. Dabei schloss Mario Christen eine sehenswerte Passtaffete über Michael Steiner und Joel Wälti erfolgreich ab. Dem nicht genug, ebenfalls nur zwei Minuten später düpierte der stark aufspielende Michael Steiner den Bucheggberger Schlussmann und netzte zum verdienten 3:1 aus Sicht der Meinisberger ein. Trotz etlichen Überzahlsituationen auf beiden Seiten, fielen im Mitteldrittel keine weiteren Tore.

Die letzten 20 Minuten begannen für die Gäste optimal. Denn Verteidiger Jan Junker eroberte sich im Angriffsdrittel die Scheibe und schob sie Sekunden später zum 4:1 ein. Ein Treffer, welcher den Meinisbergern weiter Selbstvertrauen verlieh. Denn diese spielten in der Folge abgeklärt und liessen – auch dank einer starken Torhüterleistung von Adrian Vögeli – keinen weiteren Treffer mehr zu.

Somit kommt es am Dienstag, 12. Februar 2019 zum vierten Spiel in dieser Best-of-Five Serie. Anspielzeit in der Tissot Arena ist um 20.15 Uhr.

Admin - 10:55:03 @